Beurteilung Universeller 30 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, Shimano-optimiert

Universeller 30 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, Shimano-optimiert

Das sagen Käufer

Bester positiver Kommentar

Ich kann diesen Werkzeugsatz sehr empfehlen. Schon beim Öffnen des handlich-kompakten Werkzeugkoffers erkennt man eine gut durchdachte Zusammenstellung unterschiedlichster Werkzeuge mit denen sogar der ambitionierte Fahrradreparateur seine Freude haben wird. Die Werkzeuge sind sehr solide fast schon Werkstattniveau.

Quelle: Sehr solider Werkzeugsatz auch für anspruchsvolle Fahrradreparaturen

Bester kritischer Kommentar

Mhja die Robustheit ist nicht der Wahnsinn.. der große inbusschlüssel hat sich ordentlich verdreht bei einer etwas festgefahrenen Schraube, aber die war schon grenzwertig fest an meinem uraltfahrrad. nehme ehrlich gesagt eher meine eigenen gabelschlüssel, Inbusschlüssel und eigenen Schraubendreher her. Die speziellen Werkzeuge die dabei sind haben ihren nutzen und sind gut für Einsteiger die nicht Tag täglich damit arbeiten müssen da sie bei intensiveren benutzen doch ein paar Schmerzen in den Händen hinterlassen. Hätte mir eher eine Zange dazu gewünscht anstelle des Kreuz- und Schlitzschraubendrehers um z.b. den Stift an den Bremsen zu lösen. Allgemein sehr viel überflüssiges dabei auf das ich verzichten kann und hätte anstelle lieber einen kleinen Drehmomentschlüssel dabei gehabt, hätte dafür sogar noch draufgezahlt.

Das kettenwerkzeug hat mir sehr gute Dienste geleistet auch wenn mir auch die fehlende Zange abgegangen ist!
Quelle: Es reicht für leichte Arbeiten

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des 30 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, hier.

Beurteilung Universeller 25 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, Shimano-optimiert

Beurteilung Universeller 25 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, Shimano-optimiert

Das sagen Käufer

Bester positiver Kommentar

Für Gelegenheitsschrauber bei dem Preis in Ordnung, die Schlüssel sind von etwas stärkerer Qualität als die noch preiswerteren Sätze, Tretlagerschlüssel (war völlig i.O.) und auch das Kettennietgerät habe ich schon ausprobiert- wer mal ein richtiges Nietgerät in der Hand hatte, wird dieses nicht mögen.

Quelle: Für Gelegenheitsschrauber

Bester kritischer Kommentar

Für einen Tretlagerwechsel wurde passendes Werkzeug benötigt und dieser Werkzeugsatz schien mir dafür geeignet.
Es wurde das Tretlager gewechselt (Shimano), eine Kette montiert und die Bereifung gewechselt. Alle Arbeiten konnten mit dem Werkzeug erledigt werden und das Werkzeug hat die Arbeiten ohne Defekte überstanden.
Das Innenlagerwerkzeug für Shimano passte nicht, aber nachdem der Grad am Werkzeug mit einer Feile entfernt worden ist war das Problem gelöst.
Die Verarbeitung und die Materialqualität sind einfach und daher eher für Amateure als für Profis geeignet.

Quelle: Fahrrad Werkzeugsatz für Tretlagerwechsel

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des 25 tlg. Fahrradwerkzeugkoffer, hier.

Beurteilung SuperB TBA 2000 Fahrradwerkzeugkoffer

Beurteilung SuperB TBA 2000 Fahrradwerkzeugkoffer

Der SuperB TBA 2000 Fahrradwerkzeugkoffer richtet sich Leute, die gelegentlich mal etwas an ihrem Fahrrad reparieren wollen und keine allzu großen Ansprüche an die Qualität des Werkzeugs haben, sofern es ihr Problem löst. Das Fahrrad sollte dabei nicht den neuesten Standards aber auch nicht veralteten Standards entsprechen, sondern etwa dem was man vor 10-20 Jahren in einem normalen Fahrradladen kaufen konnte.

Das sagen Käufer

Zusammengefasst wurde gesagt, dass der Koffer “preiswert” für den gelegentlichen Gebrauch ist und seinen Zweck erfüllt. Bemängelt wurde andererseits die Qualität und das fehlen einer Zange, Kettenmesslehre sowie Schraubenziehern. Besonders bemängelt wurde von einem Rezensenten die mangelnde Eignung der dünnen Maulschlüssel zum Pedalen montieren (vgl. hier). Bei den dünnen Maulschlüsseln handelt es sich um Konusschlüssel um die Nabenlager der Rädfer einzustellen. Diese sind NICHT zur Pedalmontage geeignet!

Bester positiver Kommentar

Das Werkzeug wurde in den letzten Tagen zum Wechseln der Ritzelkassette, Ausbau und Einstellung des Konuslagers meiner XT Nabe, Wechsel des Tretlagers und zum nieten der Kette benutzt. Meiner Meinung ist das Werkzeug für diesen Preis sehr gut, aber keine Werkzeugqualität. Beispielsweise haben sich die Schlüsselmäuler der beiden schmallen Gabelschlüssel zum festziehen der Kontermuttern beim Konuslager bei der Verwendung auseinandergebogen und sind somit durchgerutscht, sind aber nachher wieder in Ihre Ausgangslage zurückgekehrt.

Quelle: Gutes Werkzeug aber nicht Werkstatttauglich

Bester kritischer Kommentar

Uns erscheint der Koffer als preislich überteuert, unvollständig und von fragwürdig, schlechter Qualität.

1. Die Qualität ist fragwürdig und teilweise schlecht. Z.B sind die Gabel-/Maulschlüssel “zu weich”. Lt. Website des Herstellers sowie des deutschen Importeurs wird der Koffer als “PREMIUN” und “Professionel Tool Kit” klassifiziert. Das ist zweifelsfrei eine “Irreführung” und rechtlich nicht haltbar. Der recht hohe Preis ist mit der Qualität nicht in Einklang zu bringen.

2. Für den mittlerweile gängigen “Press fit” Innenlager-Standard findet sich NICHTS im Koffer. Alle anderen Standards sind im Koffer vorhanden und werden dadurch bevorteilt. Auf Nachfrage beim deutschen Importeur MESSINGSCHLAGER und dem Hersteller SuperBikeTool, Tawain kamen ausweichende und nichtsausagende Antworten. Meinen Vorschlag wenigstens versch. Modellvarianten des Koffers anzubieten (Koffer A, Koffer B), wurde abgetan. Stattdessen wollte man mir seitens MESSINGSCHLAGER zusätzlich -optional- die aus unserer Sicht fehlenden Werkzeuge “teuer aufs Auge drücken”. Ich empfand dieses Geschäftsgebaren als “sehr fragwürdig” und “unredlich”. Das Auftreten bei der Kommunikation war auch sehr “befremdlich”.

3. Der Zahnkranzabzieher ist ohne Stift. In Kombination mit dem beigefügten L-Innenvierkantschlüssel eine sehr instabile Konstruktion. SEHR SCHNELLES ABRUTSCHEN MÖGLICH- HOHE VERLETZUNGSGEFAHR!!!!! Fragwürdig und sehr zweifelhaft, ob das so einer technischen Überprüfung Stand halten würde (TÜV, DEKRA) bzw. eine Inverkehrbringung genehmigt würde

Quelle: Nicht empfehlenswert/ Sehr hohe Verletzungsgefahr!!!

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des SuperB TBA 2000, hier.

Beurteilung Park Tool AK-4 Advanced Mechanic Tool Kit

Park Tool AK-4 Advanced Mechanic Tool Kit

Der AK-4 ist der Nachfolger des AK-3. Beurteilungen von Käufern bzw. Sternebewertungen liegen noch keine vor. Man kann aber davon ausgehen, dass erähnliche Wertungen erhalten wird, da er weitgehend identisch mit seinem Vorgänger ist. Positiv hervorheben muss man, dass er jetzt einen Drehmoment-Dreher enthält, was sehr wichtig ist bei der hohen Anzahl an Carbon Teilen an Fahrrädern heutzutage. Metall verzeiht viel, Carbon nicht. Das Problem dabei: man sieht den Schaden durch ein zu hohes Anzugsdrehmoment oft nicht sofort, dieser kann aber fatale folgen haben. Daher sollem Carbon Teile immer nur mit einem Drehmomentwerkzeug montiert werden.

Ein weiteres sinnvolles Upgrade ist das VC-1 – ein Werkzeug, um den Ventileinsatz zu entfernen, da vor allem im Mountainbike-Bereich heutzutage vermehrt Tubeless gefahren wird. Durch Entfernen des Ventileinsatzes kann man dann die Dichtmilch problemlos durch das Ventil einfüllen, so dass man die dichte Reifen/Felge-Kammer nicht unnötig öffnen muss. Dafür fehlen die Bürste (absolut verschmerzbar) und vor allem die Innenlagerwerkzeuge (absolut unverständlich …)!

Nachteile des Park Tool AK4

Mit ca. 460 € (Stand Okt. 2019) ist er rund 160 € teurer als der AK-3. Das ist nicht durch das Drehmomentwerkeug (~ 80 €, hier) und das Ventileinsatz-Werkzeug (~ 8 €, hier) zu rechtfertigen, vor allem wenn im Gegenzug die innenlagerwerkzeuge BBT-9 (~ 19 €, hier) und BBT-32 (~ 11 €, hier) fehlen!

Empfehlung

Besser den Park Tool AK-3 kaufen so lange es ihn noch gibt und die anderen beiden Werkzeuge separat dazu, dann seid ihr statt ~ 460 € bei ~ 390 € habt aber eine bessere Werkzeugausstattung!

Werkzeug Set AK-3
Drehmomentwerkzeug ABT-1.2
Ventileinsatzwerkzeug VC-1

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des AK-4, hier.
Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des AK-3, hier.

Beurteilung Park Tool SK-3 Home Mechanic Starter Kit

Park Tool SK-3 Home Mechanic Starter Kit

Das Park Tool SK-3 Advanced Mechanic Tool Kit richtet sich an den Einsteiger der Fahrräder die den aktuellen technischen Standards Standards entsprechen, warten, pflegen und reparieren will.

Die Werkzeuge sind in bewährter Park-Tool Qualität, die Ausstattung ist vernünftig und ausreichend für die üblichen Standardarbeiten.

Der Park Tool SK-3 eignet sich im Gegensatz zum AK-3 auch besonders für ambitionierte Schrauber, die von vorn herein planen das enthaltende Werkzeug-Sortiment durch weitere Werkzeuge zu ergänzen. Im Gegensatz zum Park Tool AK-3 enthält das SK-3 weniger Überflüssiges, wie Bürsten, Maßband oder Flaschenöffner. Einen Park Tool Flaschenöffner ist mit Sicherheit toll zu haben, nötig ist er aber nicht. Dafür bitte ein Werkzeug das Sinn macht.

Daher eine klare Kaufempfehlung – Nichts desto trotz überzeugt die Qualität von Park Tool, und im Hinblick auf den Wiederverkaufswert lohnt es sich immer eine bekannte Marke zu kaufen.

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge, hier.

Beurteilung Park Tool AK-3 Advanced Mechanic Tool Kit

Park Tool AK-3 Advanced Mechanic Tool Kit

Das sagen Käufer

Bester positiver Kommentar

… Die enthaltenen Werkzeuge machen einen stabilen Eindruck- kein geformtes Blech, das sich schon beim Anschauen verbiegt. Die Werkzeuge liegen auch gut in der Hand, wie Profiwerkzeug. Die Auswahl des Werkzeuges ist meiner Meinung auch gut getroffen, die wichtigsten Reparaturen sowie Wartung und Pflege sollten damit erledigt werden können.

Nun zur Anwendung. Als erstes Kette, Kettenblätter und Ritzelpaket ersetzt. Mit diesem Werkzeug kein Problem, es ging alles einfach von der Hand ( kein improvisieren oder tüfteln). Schaltzug erneuert- der im Set enthaltene Kabelschneider funktioniert tadellos- kein ausfransen. Mit anderen Worten- das Arbeiten hat, dank des Werkzeugs, richtig Spass gemacht.

Im Set enthalten sind auch noch Utensilien für Wartungs- und Pflegearbeiten wie z.B. Waschbürste, Kettenverschleißlehre und Kettenreinigungsgerät.

Eine Bedienungsanleitung für die Werkzeuge habe ich nicht vermisst, denn es gibt im Netz viele Videos in denen man sich mit den Arbeiten und den Einsatz der Werkzeuge vertraut machen kann.

Ich habe es nicht bereut etwas mehr Geld für das Werkzeug ausgegeben zu haben und bin einfach nur begeistert. Ich spreche daher für das Park Tool AK-3 Advanced Mechaniker Kit eine klare Kaufempfehlung aus und gebe 5 Sterne.

Quelle: Einstiegsset für ambitionierte Hobbyschrauber

Bester kritischer Kommentar

… This contains the tools to repair a bike that is no more than ten years old. …

… Presumably this is a collection of bicycle-specific tools but it includes lots of common tools like #2 Phillips, a blade screwdriver, tape measure & a Crescent wrench; but no punches, hammers or pliers for some reason. They also leave out a bunch of tools they do make that are necessary to do common adjustments on a lot of the bikes on the road. A lot of bikes use brake calipers. I am not sure why they do not include a Park Tool 4th Hand cable puller – BT-2. It is bike specific and essential for any caliper brake/derailleur adjustment. No bike mechanic would think of trying to adjust a caliper brake or derailleur without one but if you have caliper brakes you have to pay extra to buy one of theirs. …

… Park used to make some great tools like their cotter-pin press and brake clamp enlarger but they are no longer made. Park currently makes the most useful tensiometer on the market and their wire-handle 4-Sided Spoke Wrench is the lightest and least-expensive 4-sided spoke wrench on the market. If you want a good collection of tools to do adjustments there is no short-cut to spending time working with tools and trying them out. However, if you buy this you still have to buy several Park tools necessary to do adjustments not included with this set. …

… As far as professional quality tools go, Park has clever designs but poor quality. Park makes cheap tools by the dump truck full and you can get a lot better tools if you want. Their freewheel removers are especially bad & tend to crumble in use. My advice is to get all the bicycle specific tools you need from a bike shop and the rest from a hardware store. You will end up spending a whole lot less & getting the tools you need that fit YOUR bike. …

Quelle: Useless Waste of Money

Zusammenfassung

Das Park Tool AK-3 Advanced Mechanic Tool Kit richtet sich an den Hobby-Fahrradmechaniker der Fahrräder die zeitgenössischen Standards entsprechen, warten, pflegen und reparieren will.

Die meisten Käufer sind zufrieden bis sehr zufrieden, sowohl mit der Qualität als auch der Ausstattung, was sich auch in den Kommentaren widerspiegelt.

Allerdings gibt es auch massive Kritik durch einen Profi (s.u.). Diese Kritik ist teilweise berechtigt, anderseits aber nicht.

So bemängelt er unter anderem, dass unnötige Artikel enthalten sind, während andererseits “wichtige” Werkzeuge fehlen würden. Aus Sicht eines Fahrradmechanikers mit entsprechenden Ansprüchen mag das durchaus stimmen. Auch ich empfinde Dinge wie Reinigungsutensilien, Schraubendreher, Maßband und Verbrauchsmittel als verzichtbar, da man so was meistens eh schon zuhause hat, oder anderweitig günstig bekommt. Allerdings ist es müßig denn jemand anders würde es möglicherweise bemängeln, dass dieses oder jenes nicht enthalten ist. Irgendwo muss man aber einen Strich ziehen und einen Kompromiss machen, damit das Produkt noch vermarktbar bleibt, denn wesentlich mehr Leute dürften ihr Rad putzen als beispielsweise Lager einpressen.

Aus meiner Sicht richtet sich das Park Tool AK-3 Kit daher hauptsächlich an den Hobby-Fahrradmechaniker der bisher noch keine Werkzeuge sein eigenen nennt, und somit zunächst einmal eine Grundstock an Werkzeugen erwerben möchte (hier geht es zu den Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge).

Ambitionierte Schrauber, die sich regelmäßig Räder aufbauen, sehe ich hier eher ohnehin nicht als Zielgruppe, da diese sich die Werkzeuge meist einzeln und nach Bedarf kaufen.

Alles in allem spreche ich trotz des relativ hohen Preises eine Kaufempfehlung aus, da die Qualität von Park Tool im Gesamten nach wie vor überzeugt, und es sich im Hinblick auf den höheren Wiederverkaufswert (sollte man das wollen) es sich immer lohnt eine “Marke” zu kaufen.

Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des AK-3, hier.
Produktinformationen mit einer Auflistung aller enthaltenen Werkzeuge des Nachfolgemodells AK-4, hier.

Fahrräder selber warten und reparieren und worauf man achtern sollte

Die DIY-Kultur boomt nach wie vor. Dennoch scheinen viele Menschen, vor allem auch Frauen, Berührungsängste dem Thema Fahrräder selber warten und reparieren zu haben. Das muss nicht sein, gibt es doch heutzutage im Internet Anleitungen ohne Ende, und das in hoher Qualität.

Geldersparnis

Seine Fahrräder selbst zu warten und zu reparieren spart bares Geld. Ein simples Loch im Schlauch zu flicken kann, je nach Aufwand, schnell mal 15-20 € und mehr kosten. Gut wenn man das selber erledigen kann. Und man sollte – eine Platten flicken ist – gewusst wie nicht schwer und sollte definitiv zu den Fähigkeiten eines jeden Radfahrers gehören.

Befriedigung

Anders verhält es sich mit komplexeren Arbeiten wie etwa Bremsen entlüften oder eine Schaltung einstellen. Hatte man damit noch nie zu tun ist die Lernkurve am Anfang steil, aber es lohnt sich. Denn: nichts gibt dem eigenen Selbstbewusstsein einen größeren Kick und ein Gefühl der Befriedigung als etwas selbst geschafft zu haben. Das ist so im Kleinen wie im Großen. Über dieses Thema ist sogar schon ein Buch geschrieben worden, auch wenn es dabei nicht um ein Fahrrad sondern ein Motorrad geht.

Wie anfangen?

Diejenigen die ohnehin schon selber schrauben betrifft es nicht, an die anderen: einfach trauen und langsam “hocharbeiten”. Ich kann mich noch gut an meine eigene Radreise erinnern – damals hatte ich mich auch nicht getraut, und alles war kompliziert, Schaltung einstellen, zum Beispiel. Eine 2xX, 3xX-fach oder Nabenschaltung einstellen ist auch heute noch nicht ohne, nur damals (Ende der 1990er) gab es noch kein Youtube mit Erklärvideos.

Regelmäßige Wartung

Eine gewisse Regelmäßigkeit ist wichtig, je nach dem was für ein Rad man hat und wo und wie man es bewegt.

Bremsen

So muss man ganz unbedingt die Bremsen regelmäßig prüfen. Vor jedem Fahrantritt wie oft von übervorsichtigen Leuten empfohlen halte ich bei Selbstschraubern aber für übertrieben, da diese den Zustand i.d.R. gut einschätzen können.

Kette

Die Kette und das Schaltwerk sind auch wichtig vor allem am Mountainbike und hier wiederum wenn es auch bei suboptimalen Bedingungen (Matsch, Regen, …) bewegt wird.

Lieber einmal öfter sauber machen als einmal zu wenig, aber Vorsicht mit den Dampfstrahlern – die Lager mögen das nicht gerne. Was die Kette angeht – diese einfach (eingebaut, Kurbel drehen) durch einen Lappen ziehen. Hinterher auf jedes Glied einen Tropfen Öl (ich verwende seit Jahren dieses hier), ein paar mal durchdrehen und nochmal durch einen (halbwegs sauberen) Lappen ziehen. So mach ich das seit Jahren, funktioniert bestens.

Federung

Die meisten Federgabeln sind heutzutage unkompliziert. Darauf achten, dass die Tauchrohre und Dichtungen immer schön sauber und leichtgängig sind. Wenn nicht. dann vorsichtig reinigen und etwas Brunox applizieren.

Räder und Reifen

Reifen regelmäßig nach Fremdkörpern absuchen (Glas, Spitze Steine, Metallsplitter, usw.) vor allem wenn man in der Stadt unterwegs war. Pendlern die davon betroffen sind würde ich eine Dichtflüssigkeit empfehlen die man in den Schlauch füllt und die dann kleine Löcher automatisch abdichtet. Voraussetzung: der Ventileinsatz muss heraus schraubbar sein, sonst klappt es mit dem einfüllen nicht.

Außerdem sollte man prüfen, ob sich Speichen insgesamt zu locker anfühlen (sollte bei einem halbwegs gut gebauten Rad nicht der Fall sein, man braucht Kraft zum Zusammendrücken) oder sich einzelne Speichen gelockert haben. Je nach Felge, Speichenanzahl usw. muss sich das nicht unbedingt durch einen “Achter” bemerkbar machen. Fährt man aber zu lange mit einer losen Speiche, dann bricht diese früher oder später.

Dies ist vor allem bei Laufrädern von Kompletträdern der Fall, obwohl diese mittlerweile recht gut sind. Meine Erfahrung ist aber dennoch, dass sie nach einigen hundert bis wenigen tausend Kilometern Probleme machen – im Gegensatz zu handgebauten Qualitätslaufrädern. Wer sich für Laufradbau interessiert sollte such mal auf meiner anderen Seite vorbei schauen.

Beleuchtung

Die Beleuchtung gehört auch regelmäßig kontrolliert. Wer in der Stadt oder im Verkehr mit Autos unterwegs ist vor allem hinten, denn da hat man ja keine Augen. Ein anderer Grund sind die zunehmenden Kontrollen der Radler durch die Polizei. Ein Knöllchen weil das Licht nicht funzt? Das muss nicht sein. Fahrlicht ist vor allem wichtig wenn man wo fährt wo es keine Straßenbeleuchtung gibt (z.B. Fahrt bei Dunkelheit durch den Wald). Zum gesehen werden halte ich es in den meisten Situationen für weniger relevant, besser selbst vorausschauend, defensiv und FÜR DIE ANDEREN MITDENKEND fahren, als sich auf andere Verkehrsteilnehmer verlassen.

Wann nicht Schrauben?

So wichtig regelmäßige Fahrradwartung ist, so gibt es aber auch Momente wo dies nicht angebracht ist. Beispielsweise vor einer Radtour oder gar einer Radreise. Vor allem sollte man hier keine Experimente machen und Schlüsselkomponenten wie Sattel, Griffe, Lenker usw. tauschen, jedenfalls nicht kurz zuvor ohne sie ausgiebig Probe gefahren zu haben. Das rächt sich nämlich meist.

Selber Schrauben mit Anleitung

Für alle die sich jetzt immer noch nicht so recht trauen, oder denen ein spezielles Werkzeug fehlt, für die könnte eine ADFC-Selbsthilfewerkstatt interessant sein: http://www.fa-technik.adfc.de/Ratgeber/Selbsthilfe/index.html

Wen es jetzt aber in den Fingern juckt, dem empfehle ich erst mal die Vergleich-Seite zu besuchen um sich einen Überblick zu verschaffen. Aber auch ein Blick auf die Top 3 in meine Kaufberatung kann nicht schaden.

Die ultimative Kaufberatung

Fahrräder selbst zu reparieren macht nicht nur Spaß und spart bares Geld. Es gibt einem auch das gute Gefühl, den technischen Zustand des eigenen Rades zu kennen. Wer schon mal ein einem Auto die Reifen wechseln ließ kennt das mulmige Gefühl des: “Hoffentlich haben die auch alle Radmuttern richtig angezogen.“. So ähnlich verhält es sich auch beim Fahrrad. Oder noch schlimmer: man hatte es für teueres Geld in der Werkstatt und man ist unzufrieden.

Das Kreuz mit den Fahrradläden …

Mir selbst mal so passiert bei einem Federgabel-Service. Man riet mir die Gabel von Luft auf Stahlfeder umbauen zu lassen, was ich trotz der hohen Kosten damals durchführen ließ. Ich hatte ja keine Ahnung, traute es mir selbst nicht zu – mal vom Spezialwerkzeug das ich nicht hatte abgesehen, und es wahr ja ein renommierter Laden. Das Ende vom Lied: die Gabel funktionierte nun schlechter als zuvor.

Ein anderes mal wollte ich die Scheibenbremsaufnahme einer Starrgabel planfräsen lassen. KOstenpunkt 20 Euro für 5 Minuten Arbeit. OK, günstiger als das Werkzeug um es 1-2 Mal zu benutzen. Beim Radladen (diesmal ein anderer) angerufen, ja, ich solle am nächsten Tag mal vorbei kommen, was ich dann auch tat. Aber kurz mal machen, obwohl in der Werkstatt nicht viel los war – weit gefehlt: Termin – 1 Woche später. Abgesehen davon, dass dies nicht sehr kundenfreundlich ist – hätte man mir das nicht gleich am Telefon sagen können? Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keine Ausnahme bin.

Ich möchte jetzt aber nicht alle Radläden über einen Kamm schweren, es gibt natürlich auch Gute. Und wer so einen guten Local Bike Shop hat, mit netten Leuten, kompetentem und zuvorkommendem Service, dann um Himmels willen, unterstützt den Laden!

Meine Erfahrung ist aber, dass solche Läden eher die (große) Ausnahme sind. Grund genug (für mich), mich selbst um das eigene Rad bzw. die eigene Räder zu kümmern, und, frei nach diesem Kultbuch, hat auch Fahrradwartung eine Zen-gleiche spirituelle Dimension.

Welche Situation trifft auf dich zu?

Wenn man sich nun entschieden hat sich um die Wartung seiner Fahrräder selbst zu kümmern, dann sollte man zunächst mal eine Bestandsaufnahme machen was man an Werkzeug bereits zuhause hat, was man auf jeden Fall benötigt und ob man nur zuhause in der Garage oder im Keller schrauben will, oder auch unterwegs.

Grob gesagt kann man 3 Situationen unterscheiden:

  1. Keinerlei (fahrradspezifisches) Werkzeug vorhanden, es soll nur zuhause geschraubt werden
  2. Eine Grundausstattung an Werkzeugen ist vorhanden (Zangen, Schraubenzieher, Maul-/Inbusschlüssel, …), es soll nur zuhause geschraubt werden
  3. Werkzeug ist vorhanden oder auch nicht, es soll aber auch mitgenommen werden können (z.B. auf Wettkämpfe)

Bevor ich allerdings weiter auf die einzelnen Fälle eingehe, sei erwähnt, dass es sich immer Aushalt in Qualität zu investieren. Mit Qualitätswerkzeug zu arbeiten macht mehr Spaß, denn es “funktioniert” besser. Außerdem ist die Gefahr Teile zu beschädigen geringer, weil Qualitätswerkzeuge aus besserem Material, härter und sorgfältiger gearbeitet sind. Und sollte es je mal dazu kommen: ein hochwertiges Werkzeug hat immer einen guten Wiederverkaufswert. Andererseits muss es auch nicht immer das teuerste sein, bestimmte Qualitäten reichen für manche Anwendungen aus.

Allerdings rate ich eher davon ab aus einem vermeintlichen “ich brauch das nur ab und zu, und will nicht viel Geld ausgeben” einen günstigen Fahrradwerkzeugkoffer wie diesen hier zu kaufen, auch wenn er gut bewertet ist. Liest man nämlich mal die Bewertungen, dann kann man rauslesen, dass diese eigentlich nur so gut sind, weil man “bei diesem Preis nichts erwartet hat“, und nicht weil das Gesamtpaket stimmt.

Aber widmen wir uns nun den drei Szenarien.

Fall 1: kein Werkzeug vorhanden, es soll nur zuhause geschraubt werden

Je nachdem ob man die Präferenz hat, dass alles schön aufgeräumt an einem konkreten Ort fahrradspezifisch aufbewahrt wird (manche Leute mögen das so) oder nicht, bietet es sich an eher einen Werkzeugkoffer zu kaufen oder einzelne Werkzeuge. Welche Werkzeuge das im einzelnen sind richtet sich dabei nach dem Fahrrad. Ist es eines mit halbwegs aktueller Technologie (hauptsächlich Inbus- d.h. Innensechskantschrauben), dann würde folgendes Werkzeug zur Grundausrüstung empfehlen, also:

Fall 1A: Einzelwerkzeuge

  • Satz Inbusschlüssel, lang – hier
  • Satz Schraubendreher – hier
  • Seitenschneiderzange – hier
  • Einmaulschlüssel – hier
  • Satz Gabelschlüssel (optional) – hier
  • Kassettenabzieher – hier
  • Kettenpeitsche – hier
  • Innenlagerwerkzeug HT2 – hier
  • Werkzeug für zweiteilige Kurbeln, HT2-kompatibel – hier
  • Innenlager Werkzeug Vierkant/Octalink – hier
  • Kettenwerkzeug Set – hier
  • Konusschlüssel für Nabenlager – hier
  • Reifenheber – hier

Fall 1B: Werkzeugkoffer

Das Ganze gibt es auch in Kofferform, wenn auch nicht 1:1. Als Minimum empfehlenswert wäre der 25-teilige Koffer hier, besser ist der 30-teilige, hier. Allerdings auch nur für den der sehr aufs Geld schauen muss.

Wer es allerdings als langfristige Investion ansieht und ein paar Euro mehr auszugeben bereit ist oder sich ganz einfach an Qualitätswerkzeug erfreut, dem sei der Parktool AK-3 empfohlen solange er noch erhältlich ist. Das Nachfolgemodell AK-4 ist bereits erhältlich aber deutlich teurer, bei kaum besserem Werkzeugsortimen. Siehe hierzu auch die Beurteilungen zum AK-3 und AK-4.

Eine Alternative zum AK-3/Ak-4 ist der SK-3. Der ist zwar wesentlich schlechter sortiert dafür deutlich günstiger. Möchte man also einen soliden Koffer, dann kann man auch den SK-3 kaufen und um weitere Werkzeuge ergänzen – Beurteilung SK-3: hier.

Fall 2: Grundausstattung an Werkzeug vorhanden, es soll nur zuhause geschraubt werden

Im Wesentlichen gilt das Gleiche wie bei Fall 1, mit der Ausnahme, dass man sich nur die Werkzeuge kauft die fehlen.

Fall 3: Transportable Fahrradwerkzeuglösung

Hier gilt das Gleiche wie für Fall 1B. Empfohlen wird der zur Zeit noch erhältliche Park Tool Ak-3 vor dem Park Tool AK-4, der bei bei Bedaerf um weitere Werkzeuge erweitert wird bzw. der Park Tool SK-3 der als Basis dient zum Aufbau eines individuell abgestimmten Werkzeugkoffers. Einziger Nachteil: er ist etwas kleiner – vergleiche hier. allerdings müssen voluminöse Teile wie das Kettenreinigungsgerät, das man ohnehin braucht oder auch nicht, und eine Bürste nicht unbedingt in die Werkzeugkiste, schon aus Gründen der Sauberkeit.

Fazit

KEIN Koffer bietet das “Rundum-Sorglos”-Paket, sprich enthält jedes erdenkliche Werkzeug für jedes Fahrrad das da draußen rumfährt. Hat man ein älteres oder billigeres Fahrrad, dann tut’s einer der günstigeren Koffer wie der Super-B- oder der 25- bzw- 30 teilige Universal-Werkzeugkoffer.

Alle die ein teureres (und/oder halbwegs aktuelles) Rad ihr Eigen nennen würde ich empfehlen in gutes Qualitätswerkzeug investieren. Beziehungsweise würde ich es jedem empfehlen, den es Arbeitet sich besser damit und sollte man es je erwägen, kann man es auch wieder zu einem guten Preis verkaufen. Park Tool ist der Platzhirsch im Bereich des hochwertigen Fahrradwerkzeugs, allerdings kann man manchen Inhalt deren Werkzeugkoffer sehr wohl in Frage stellen, wie beispielsweise den Flaschenöffner, das Maßband, Bürsten, Flicken usw. Der Flaschenöffner ist natürlich zu allererst einmal ein Gimmik und nicht wirklich ein Werkzeug.

Der Flaschenöffner macht einen nicht arm und das Maßband auch. Allerdings frage ich mich tatsächlich was sich Park Tool dabei gedacht hat – erstens braucht man ein Maßband zur Fahrradreparatur äußerst selten, und zweitens hat praktisch jeder ein Lineal, Zollstock o.ä. im Haushalt. Auch einen Reifenflicken braucht man praktisch nie, und wenn dann kann man sich mit einen gefalteten Geldschein oder einem Stück dünnem Karton o.ä. behelfen. Zumal man den ja auch unterwegs dabei haben sollte und nicht daheim im Werkzeugkasten.

Dennoch, und da wiederhole ich mich, ist ein Park Tool Set eine hervorragende, wenn nicht gar die beste Grundlage für die eigene Heimwerkstatt.